TraumaManagement

TraumaManagement® Compact

Der eintägige Kurs beinhaltet 10 Unterrichtseinheiten. Diese verteilen sich auf Theorie (4 Unterrichtseinheiten) und Praxis (6 Unterrichtseinheiten). Der Kurs soll die Grundlagen der Traumaversorgung vermitteln, hierzu dienen fest vorgegebene Inhalte. Um zudem auf regionale oder rettungsdienst-spezifische Besonderheiten eingehen zu können beinhaltet das Kursangebot sog. fakultative Inhalte, die für einen Kurs z.B. von einem Rettungsdienstträger gewählt werden können. In den praktischen Übungen werden sowohl praktische Fertigkeiten geübt als auch die Abläufe des Trauma-Algorithmus anhand von Szenarien trainiert.
Das Verhältnis Teilnehmer zu Instruktor beträgt hier max. 5:1.

Den detaillierten Stundenplan des TraumaManagement® compact-Kurses finden Sie hier.
Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern die Grundlagen der Versorgung eines Traumapatienten zu vermitteln. Dies geschieht möglichst zielgruppenorientiert gemäß den Vorkenntnissen der

Teilnehmenden. Auch im TraumaManagement® compact –Kurs spielt das Thema Team-Ressource-Management eine wichtige Rolle und ist Bestandteil der Schulung.

Der TraumaManagement® compact-Kurs schließt ohne ein Zertifikat ab.

Hauptzielgruppe des TraumaManagement® compact-Kurses sind Rettungsdienstmitarbeiter (RS, RA), die in die Traumaversorgung eingebunden sind. Selbstverständlich kann der Kurs auch von höherqualifizierten Interessenten (NFS, Notärzten) besucht werden.

Der Kurs ist auf maximal 24 Teilnehmer begrenzt.

Anmeldung:
Durch Klicken eines Kurses im Kurskalender (hier bekommen Sie auch weitere Infos zu Datum, Ort, Kosten, etc.)