Studieninstitut Westfalen-Lippe

Mehr als 120 Städte, Gemeinden, Kreise und der LWL können bei der Aus- und Fortbildung ihrer Beschäftigten auf die Dienste des Studieninstitutes bauen.

Mitglieder des Zweckverbandes sind die Städte Bielefeld, Bocholt, Münster und Rheine, die Kreise Coesfeld, Borken, Gütersloh, Herford, Lippe, Minden-Lübbecke, Steinfurt, Warendorf sowie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

In der  Weiterbildung qualifiziert das Studieninstitut die Angestellten der Kommunen und vieler anderer Institutionen für höher wertige Aufgaben.

Als einziges Studieninstitut bilden wir im Fachbereich Medizin und Rettungswesen Rettungsdienst- und Feuerwehrmitarbeiter aus, fort und weiter.

Der Fachbereich Medizin und Rettungswesen besteht seit 1991 im Zweckverband des Studieninstituts in Westfalen-Lippe. Seit dem besuchen etwa 1.500 Teilnehmer jährlich die angebotenen rettungsdienstlichen Aus- und Fortbildungsveranstaltungen.

In der Rettungsdienstausbildung sind auch die Kreise Höxter und Paderborn in das Konzept einer einheitlichen Aus- und Fortbildung eingebunden.

Der Fachbereich gliedert sich in das Ressort Rettungsdienstschule mit Ausbildungsstandorten in Bielefeld und Lemgo sowie das Ressort der rettungsdienstlichen und medizinischen Fortbildung und das Ressort der Feuerwehr Aus- und Fortbildung.

Im Fachbereich Medizin und Rettungswesen wurde 2008 ein Qualitätsmanagementsystem entwickelt, eingeführt und zertifiziert. Um den Besonderheiten eines Bildungsinstituts gerecht zu werden, wird neben den Vorgaben der DIN EN ISO 9001, die vor allem die Produktions- bzw. Arbeitsprozesse betrifft, auch das Qualitätsmodell des Dachverbandes der Weiterbildungsorganisationen (DVWO e.V.) umgesetzt. Hierdurch sind insbesondere auch die Planung, Gestaltung und Durchführung sowie der Erfolg von Unterricht in das Qualitätsmanagementsystem eingeschlossen.

www.stiwl.de

Anfahrtsbeschreibung